"Unsere Messresultate helfen Forschern weltweit, bestimmte neue Teilchenmodelle auszuschliessen."
Dr. Stefan Ritt, Leiter Myonenphysik am PSI
"Wir wollen die Natur besser verstehen – das führt uns auf eine höhere Ebene der Existenz."
Tatsuya Nakada, Physikprofessor ETH Lausanne
"Das Experiment ist der Schlüssel zum Verständnis der Welt."
Dr. Andreas Knecht, Myonen-Forscher am PSI
"Wenn ich die Natur verstehe, stehe ich staunend vor der Schöpfung."
Gilberto Colangelo, Physikprofessor Universität Bern
"Das in der Teilchenphysik geschulte analytische Denken hilft gesellschaftliche Probleme, wie sie z.B. in der Medizin auftreten, strukturiert zu lösen."
Christoph Grab, Physikprofessor ETH Zürich
"Unsere Forschungskultur bei hochspezialisierten Mikrochips führte zu drei Start-ups, deren Produkte weltweit gefragt sind."
Prof. Roland Horisberger, Leiter Hochenergiephysik PSI
"In der Forschung ist die Zusammenarbeit mit Ärzten fundamental."
Martina Bucciantonio, forscht am CERN zur Hadronentherapie
„Die Grundlagenforschung vermittelt eine Begeisterung, von der unsere Studenten und Studentinnen lange zehren.“
Olivier Schneider, Physikprofessor an der ETH Lausanne
"Auch komplexe Physik ist einem breiten Publikum vermittelbar, wenn man sie entsprechend runterkocht."
Günther Dissertori, Physikprofessor ETH Zürich
"Als Physiker arbeite ich mit Gleichgesinnten aus der ganzen Welt und rund um den Globus zusammen."
Martin Fertl, Physiker am PSI und CHIPP-Preisträger 2013
"Wir stellen die gleichen Grundfragen wie Philosophie und Theologie, antworten aber mit anderen Methoden."
Dr. Marc Gillioz, aus Sion, zur Zeit Postdoc an der Syddansk Universität/Dänemark
„Wenn Sie im Flugzeug sitzen, dann vertrauen Sie der Physik.“
Laura Baudis, Physikprofessorin Universität Zürich
"Unsere Forschung könnte die heutigen Vorstellungen vom Aufbau der Materie sprengen."
Dr. Angela Papa, Myonen-Forscherin am PSI
"Das am CERN gewonnene Wissen ist unverrückbar und wird ewig Bestand haben."
PD Dr. Hans Peter Beck, Physikdozent Universität Bern
„Ich habe die Chance genutzt, in die Privatwirtschaft zu gehen und praktische Physik zu machen.“
Jonas Knüsel, Physiker bei der SWAN Isotopen AG

Eine künstlerische Annäherung an die Teilchenphysik

 

Der Genfer Künstler Christian Gonzenbach hat am AMS-Experiment am Europäischen Labor für Teilchenphysik (CERN) die physikalische Grundlagenforschung an vorderster Front kennengelernt. Mit dieser Tätigkeit am CERN sei für ihn ein Traum in Erfüllung gegangen, sagt Gonzenbach in dem Video der Journalistin Christine Plass, das einen Einblick in seine Arbeit und sein Denken gibt.

 

Video: Christine Plass (veröffentlicht 18. 11. 2014)

Aktuell

         

Dunkle Materie - das Unsichtbare existiert

 

Die Dunkle Materie ist eines der grossen Rätsel, das die moderne Physik umtreibt. Ruth Durrer, Kosmologin an der Universität Genf und Expertin für Dunkle Materie, diskutiert am 10. Dezember 2014 im Bâtiment d'art contemporain (Salle de projection) in Genf mit dem Künstler Christian Gonzenbach über die Dunkle Materie und über das Verhältnis von Wissenschaft und Kunst. Titel des Podiums: 'La matière noire - l'invisible existe'. Moderation: Elisabeth Chardon, Le Temps. Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen. Eintritt frei.

No one can stop me

Das Higgs ist entdeckt! Lea ist begeistert und will unbedingt mehr über das seltsame Teilchen erfahren. Ihren Freund Jonas dagegen lässt die Nachricht kalt. Er zieht lieber seine Runden - bis ihn dann doch die Neugierde packt.